Über uns

Auftrag

Antikomplex versucht durch seine Arbeit zu einem Umdenken in der tschechische Gesellschaft beizutragen. Wir bemühen uns um eine Gesellschaft, die sich aus wirklich freien und zugleich verantwortungsvollen Bürgern zusammensetzt.

Unter Freiheit verstehen wir keine Willkür, sondern die Fähigkeit, sich aus stereotypen Rollen der Mitglieder eines bestimmten Ethnikums, eines ökonomischen Systems, einer politischen Ideologie – kurzum, eines jeden auf sich bezogenen Systems – zu befreien. Wir versuchen Wege zu finden, über die sich Einzelne, aber auch die Gesellschaft, von der Auf-sich-Bezogenheit befreien können, in der wir lange Zeit durch die einseitige Betonung unserer eigenen, nationalen Siege oder Niederlagen in der Vergangenheit oder des wirtschaftlichen Wachstums und persönlichen Konsums in der Gegenwart bekräftigt wurden.

Die Befreiung von beschränkten Horizonten und nationalen Interessen oder vom persönlichen Konsum, die wir anstreben, soll nicht zu einem Bruch der Bindungen führen. Im Gegenteil, zu einer sinnvollen Definition eines freien Lebens gehört eine verantwortungsvolle und aktive Beziehung zur Umwelt, die den Menschen umgibt. Wenn wir diese Beziehung Bürgergesellschaft nennen, dann verstehen wir das Prinzip der zivilen Gesellschaft nicht als ein Bündel von Rechten und Pflichten gegenüber dem Staat (und in Zukunft gegenüber dem europäischen Staatenbund), sondern als ein Ausdruck der Verantwortung eines Menschen für das Schicksal der Welt. Der Bürger, den wir anstreben, ist eine treibende Kraft und ein kreativer Mitschöpfer, nicht nur ein Rädchen in einem anonymen Mechanismus. Wir wollen einen Menschen, der sich nicht gegen äußere Feinde verschanzt, sondern der dank einer aktiv gelebten Beziehung zur Umwelt und der Gemeinschaft, die seine Heimat bildet, nicht in einer globalisierten Welt verloren geht.

Ziele

Eine kritische Reflexion der Vergangenheit: Die Fähigkeit einer möglichst offenen Reflexion der eigenen Geschichte gehört spätestens seit dem Zweiten Weltkrieg zu den Grundfertigkeiten jeder freien Gesellschaft. Es geht darum, dass nicht uralte Traumata aus der Vergangenheit vor uns auftauchen, mit denen jemandem Angst eingejagt werden könnte. Befreiung bedeutet in diesem Fall alle Fragen zu erkennen, die unsere Vergangenheit offen gelassen hat, und sich ihnen zu stellen.

Bildung für Schulen: Unseren großen Erfahrungsschatz bei der Suche nach Wegen, wie ein sinnvoller Dialog über die eigene Vergangenheit geführt werden kann, haben wir in mehrere Methoden eingebracht, die für den Schulunterricht geeignet sind. Wir wünschen uns, dass Geschichte als ein lebendiger Bestandteil unserer Leben gelehrt wird und nicht als tote Informationen, die in Lehrbüchern niedergeschrieben sind. Wir wollen zeigen, dass Historie eine Geschichte ist, die wir von unseren gegenwärtigen Fragen ausgehend zu erzählen beginnen. So werden wir zu einem aktiven Beteiligten an dieser Geschichte und es hängt auch von uns ab, wie diese weitergehen wird.

Staatsbürgerliche Bildung: Wir wollen einen aktiven Zugang zur Zivilgesellschaft stärken. Dabei gehen wir davon aus, dass es nicht möglich ist, nur abstrakt ein aktiver Bürger zu sein, sondern dass es auf die Qualität der Beziehungen zu jenem Ort ankommt, an dem wir leben. Wir unterstützen die Entwicklung lokaler Gemeinschaften nicht nur im Hinblick auf die Technik der Partizipation, sondern auch im Hinblick auf die Suche nach gemeinsamen Geschichten.

Unsere Arbeit

  • Unser neues Buch

    Weggehen und Wiederkehr

    Weggehen und Wiederkehr

    Das Leben der Deutschen in Sudetenland, die Vertreibung nach 1945, Herrkkunft nach Bayern und ein langer Prozess der Integration. Welche Erinnerungen haben die vetriebene Deutschen aus dieser Zeit und wie verändern sie sich im Rahmen der Generationen? Wie im Gegenteil schauen die Tschechen aus Sudetenland die deutsche Vergangenheit an? Das Buch ist eine Übersetzung aus dem deutschen Original Erinnerungskultur und Lebensläufe. Více informací

  • Buch

    Bei uns verblieben

    Bei uns verbliebene

    Bei uns verblieben. Die Präsentation des Buches fand am 10.10.2013 um 19:00 am Goethe-Institut Prag statt. Dagebliebene und Heimkehrer aus drei Generationen erzählen von ihren Erfahrungen als tschechische Deutsche. Diesen vierzehn Interviews sind drei fundierte Studien zur Geschichte, Identität und Sprache der deutschen Minderheit vorangestellt, welche weitere Zusammenhänge sichtbar machen. Více informací

  • Buch

    Das verschwundene Sudetenland

    Das verschwundene Sudetenland

    Die Sudeten früher und heute anhand von Fotografien. Unser Bestseller gibt eine bildliche Antwort auf die Fragen, die sich jeder stellt, der in die Landschaft des Grenzgebietes kommt und Lust hat, darüber nachzudenken, was uns eigentlich diese Landschaft hinterlassen hat. Více informací

  • Ausstellung

    Tragische Erinnerungsorte

    Tragische Erinnerungsorte

    Seit dem Jahr 2010 ist diese Wanderausstellung unterwegs, bei der Sie von Schülern nordböhmischer Gymnasien an tragische Stellen in ihrer Region in der Zeit von 1938 bis 1945 geführt werden. Mit einer Reihe von Geschichten aus Aussig, Komotau, Postelberg, Kaaden, Saaz und anderen Orten können Sie Einblick nehmen in das Zusammenleben der beiden Völker in der Mitte Europas. Wenn auch Sie die Wanderausstellung bestellen möchten, kontaktieren Sie uns bitte unter: info@antikomplex.cz Více informací

  • Ausstellung

    Das verschwundene Sudetenland

    Das verschwundene Sudetenland

    Die Wanderausstellung "Das Verschwundene Sudetenland" ist seit Dezember 2002 fast jeden Monat woanders zu sehen. Sie zeigt die markantensten Verwandlungen der Landschaft im Grenzgebiet - vor allem die fast unersetzbaren unwiederbringlichen Kulturverluste infolge der Vertreibung der Deutschen nach dem Krieg. Doch es ist sehr sinnvoll zu wissen, was verändert wurde und wie man damit umgehen kann. Více informací

  • Buch

    Sudetengeschichten

    Sudetengeschichten

    Die Sudeten und ihre Bewohner - die gegenwärtigen sowie die ehemaligen. Die Geschichte des Sudetenlandes wird oft nur hinsichtlich einiger weniger Jahre nach dem Krieg erzählt. Wie die Schicksale der vertriebenen Deutschen in Deutschland und der neuen Siedler im Grenzraum weiter verliefen, wird oft vergessen. Unser neues Buch versucht, das zu ändern. Více informací